Februar 2018

Heute: Wie man es schafft, sein Leben zu verändern.

 

Klingt eher wie ein Buchtitel im Ratgeberregal einer Buchhandlung und nicht wie der Inhalt eines einzelnen Blogeintrags. Noch dazu eines mit nur 121 Wörtern.

Und damit sind wir genau beim Thema! Wer sagt, dass umfassende Themen auch umfassend beschrieben werden müssen?

Die Wahrheit ist simpel.

Meist so simpel, dass wir es uns künstlich kompliziert machen. Nötig? Nicht zwingend.

 

Was wäre denn der einfachste Schritt, um dein Leben genau in diesem Moment zu verbessern?

Dem näher zu kommen, was du dir für dich wünscht? Und sei es noch so minimal. Make the move.

Das ist alles, was es braucht, um unser Leben zu verändern:

 

Die Entscheidung, den nächsten Schritt bewusst zu wählen.

So simpel.

Januar 2018

Wir wollen so viel.

Alles soll möglichst schnell möglichst effizient passieren. Neue Fitness-Ziele, Aufstieg im Job, mehr Quali-Time mit der Familie, endlich den richtigen Partner und wenn’s geht auch noch Zeit für sich selbst. Hinzu kommen (vermeintliche) Ansprüche von außen. Kümmere dich um Wohnung, Papierkram,  Kultur – und wann hast du eigentlich zuletzt deine Freunde besucht?

Und jetzt kommt da noch jemand mit Persönlichkeitsentwicklung. Nicht gerade unter den Top 3 der meisten Prio-Listen. 😀

Was ich mehr als verständlich finde. Einerseits.

Andererseits funktioniert dieses übers Knie brechen von Plänen, das eiserne Umsetzen der Jahresvorsätze und dergleichen nicht. Auch wenn man es noch so gut organisiert und sogar diszipliniert ist. Wieso nicht?

Die Antwort darauf ist relativ simpel: Weil es nicht aus dem Herzen kommt. Und das, was wir nicht mit Freude tun, weil wir es wirklich tun wollen, klappt auf lange Sicht nicht. Dabei ist das ein dehnbarer Begriff. Ich kenne mittlerweile viele Menschen, die sich darauf spezialisiert haben, Dinge durchzuziehen. Sowas genießt in unserer Gesellschaft ja auch ein hohes Ansehen. Doch was bringt es uns, Vorhaben umzusetzen, wenn uns weder die Umsetzung Spaß macht, noch das Ergebnis wahrhaftiges Glück bedeutet?

Uns kann nichts glücklich machen. Wir können nur glücklich sein…

Also wie sind wir glücklich? Oder anders gefragt: Wann sind wir glücklich? Auch wenn die individuelle Antwort darauf höchst unterschiedlich ausfällt, so bleibt es im Kern die gleiche Aussage:

Wenn wir das tun, was unserer Persönlichkeit entspricht.

Wie wäre es, wenn wir immer wieder überprüften, inwieweit unser Handeln unseren Wünschen entspricht?

Klar, es gibt Dinge, die erledigt werden „müssen“. Aber wenn wir es genau betrachten, macht das den geringsten Teil unserer Zeit aus. Auch in einer leistungsorientierten Gesellschaft können wir unsere Träume realisieren. Die Einzigen, die dafür verantwortlich sind, sind wir selbst.

Jahrelang arbeiten wir hart, um irgendwann „frei“ zu sein, das tun zu können, was wir schon immer wollten. Aber warum warten?

Genauso gut können wir schon jetzt frei sein. Wir können genau jetzt anfangen, uns darüber klar zu werden, was wir wirklich wollen.

Oftmals haben wir unsere Träume als utopisch oder unerreichbar abgestempelt. Aus Angst davor, enttäuscht zu sein, falls wir sie nicht erreichen. Doch was, wenn wir sie Stück für Stück realisieren?

Dafür ist Persönlichkeitsentwicklung zum Beispiel sehr hilfreich. Es bedeutet unter anderem, uns wichtig genug zu nehmen, um unser Leben nach unseren eigenen Vorstellungen zu gestalten. Sofern uns bewusst ist, was wir wollen, was wir liebend gerne tun, kommen wir an den Punkt der Umsetzung.

Relativ bald begegnen wir den Denkmustern, die wir über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte hinweg etabliert haben. Und auch da kann es helfen, sich mit der Entwicklung seiner Persönlichkeit zu beschäftigen. Sind wir uns im Klaren darüber, warum wir bestimmte Betrachtungsweisen einnehmen,  haben wir bereits den ersten Schritt gemacht.

Nun wird es immer leichter uns davon zu lösen, auf den immer gleichen Pfaden zu wandeln und stattdessen neue Wege beschreiten.

Wege, die wir uns aussuchen.

Ode an die technischen Möglichkeiten

Oh du schöne Technologie,

sei es Fliegen oder Fotografie,

du lässt uns schweben, in Erinnerung schwelgen,

wir fühlen uns wie wahre Helden,

doch eines gilt es noch zu preisen:

Wann können wir in den Zeiten reisen?

Diesen einen, sehnlichen Wunsch,

wirst du ihn erfüllen uns?

Genau betrachtet liegt auch dies in den menschlichen Händen,

die geführt werden müssen über die Grenzen,

der aktuellen Vorstellungskraft,

in den Bereich der Phantasie,

welche Wunder schafft.

Sind sie vollbracht,

stellt sich Natürlichkeit ein,

und wer hätte es gedacht?

Der Drang nach neuen Möglichkeiten,

welche fernab liegen der Gegebenheiten.

Auf diese Weise wird Neuland erkundet,

neue Planeten umrundet,

die Technologie wird vorangetrieben,

und wir können spielerisch fliegen.